Blasiuskirche
Marktplatz
34346 Hann. Münden
Künstlerinnen: Katharina Bauer und Johannes Stein, Dietmar Bonnen, Silke Rokitta, Uta von Schenck

Blasiuskirche

Urkundlich belegt wurde hier ab 1263 auf den Resten eines ursprünglich kleineren, romanisch basilikalen Vorgängerbaus aus der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts die heutige Stadtkirche im Bautyp einer Hallenkirche mit 5/8 Chor errichtet. Erst 1519 war die dreischiffige Halle, nach mehreren Baustopps, fertig gestellt. Der äußere Eindruck wird neben der gotischen Form mit breiten Stützen und dem sehr steilem Dach von dem der Westfassade vorgelagerten, achteckigen massiven Turm mit hölzernem Umgang und glockenförmiger Renaissancehaube (sog. Welsche Haube) von 1584 beherrscht. Dieser Turm ersetzt den 1488 abgerissenen Turm der alten Kirche. An der Nordseite des neuen entstand zeitgleich (durch die Jahreszahl im Turmaufgang datiert) ein in die Mauermassen eingebundener Wendelstein. Über seine steinernen Stufen gelangt man auf den Dachstuhl und im Folgenden in den Turm der Kirche.

Das vereinheitlichende, alle drei Schiffe überspannende und nicht von Giebeln gestörte Satteldach, das an Mächtigkeit den Dachstuhl des Schlosses noch übertrifft, ist als Kehlbalkendach mit durchgehender Balkenlage und mit zwei Reihen stehender Stuhlsäulen ausgebildet. Das weitgehend unverändert erhaltene Dachwerk, das eine dendrochronologische Untersuchung dem 15. Jahrhundert (1491/93) zuordnete, legt gleichsam Zeugnis für die meisterhafte Zimmermannsarbeit dieser Zeit.

  • Sankt Blasius
  • Dachstuhl
  • Lichtkunst im Dachstuhl
Thumbnail panels:
Now Loading