Gästehaus Tanzwerder
Tanzwerderstraße
34346 Hann. Münden
Künstler: Padraig Creston, Jean-Marc Lafon,
Patrice Larue, Uschi Senff

Gästehaus Tanzwerder

Das renaissancezeitliche, denkmalgeschützte Fachwerkgebäude wurde durch dendrochronologische Untersuchungen auf das Baujahr 1564 datiert. Eine mittig in der Giebelwand gelegene runde Toreinfahrt, deren Reste bei der Sanierung 2003/2004 freigelegt wurden, führte einst in eine zweigeschossige Halle, deren einziger Einbau ein um 3 Stufen erhöhter Kontor war. Auch in der 2. Etage gab es zur Bauzeit keinerlei räumliche Aufteilung. Dies lässt darauf schließen, dass das Gebäude anfänglich vorwiegend als Handels- und Lagergebäude diente.

Erst durch spätere Generationen erfuhr das Haus verschiedene Umbauten und wurde schließlich nur noch zu Wohnzwecken genutzt.

In den Jahren 2003/2004 wurde das sehr vernachlässigte Gebäude grundlegend saniert. Wichtig war dem Bauherrn dabei eine fachwerk- und denkmalgerechte Vorgehensweise. Dies beinhaltete vor allem die Verwendung traditioneller Materialien (Lehm, Holz, Kalkfarben), das Restaurieren historischer Bauteile (Türen, Fenster, Treppen, Böden) sowie das Einfügen historischer Element (Tapeten, Wandbemalungen, archäologische Funde) in die Raumgestaltung.

Im Mai 2004 wurde das Gebäude als „Gästehaus Tanzwerder“ mit 5 Ferienwohnungen neu eröffnet und ist ein Beispiel für Substanz erhaltende Sanierung, bei der die Authentizität des Denkmals bewahrt und trotzdem zeitgemäße und kreative Wohnideen umgesetzt wurden.

  • Frontalansicht
  • Detail
Thumbnail panels:
Now Loading