Möglichkeiten zu für Gruppenreisen

 

Rundgang durch die Ausstellungen in:

Folgenden Varianten eines Rundganges für Reisegruppen sind möglich:

 

Musikalischer Rundgang

Für den Rundgang durch das Hann.Mündener Kunstfestival DENKMAL!KUNST - KUNSTDENKMAL! nimmt der Geiger musikalisch Bezug auf Denkmäler und Kunst und setzt diese in Beziehung.
In der Eisenmeurerscheune oder der Ägidienkirche werden Stücke und Improvisa­tionen zu Gehör gebracht, die die gesammelten Eindrücke der Besucher einfangen.

Johannes Paul Gräßer (fiddler)Durch Geschichten und Anekdoten ergänzt, wird den Gästen sympathisch unterhaltsam DENKMAL!KUNST - KUNSTDENKMAL! mit Musik näher gebracht.

Johannes Paul Gräßer (fiddler)
... erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von 5 Jahren. Nach langjähriger klassischer Ausbildung suchte er seinen musikalischen Weg in verschiedenen Musikgenres, wobei neben kammermusikalischen  Projekten der Bereich Weltmusik einen hohen Stellenwert einnimmt. Seit 2000 setzt er seinen Fokus auf osteuropäi­sche Musik. In zahlreichen Kursen eignete er sich  Stilistiken und Spielweise Osteuro­päischer Folkmusik an. Er ist Mitglied und Initiator verschiedener Ensembles im Be­reich Welt-, Klezmer- und experimenteller- Musik mit denen er neben reger Konzert­tätigkeit zahlreiche CD´s eingespielt hat.

 

Literarischer Rundgang

RollwagentheaterDieser Rundgang endet auf dem Dachboden der Destille oder wahlweise in der Rotunde.
Die Besucher werden vom Rollwagentheater zur Lesung in Empfang genommen. Eine kleine Auswahl der möglichen Stücke:

Ist der Mensch ein wunderliches Geschöpf!  Geschichten von J. P. Hebel

Einen wirklichen Schatz ganz eigener, teils skurriler Geschichten hat Johann Peter Hebel in seinem „Schatzkästlein des Rheinländischen Hausfreundes“ zusammenge­tragen. Diese Anekdoten, Schwänke und Kalendergeschichten machten ihn zwar populär, sein literarischer Rang aber wird heute viel zu wenig gewürdigt. Doch schon Goethe rühmte die Unmittelbarkeit und sinnliche Kraft seines Stils, und an die sprachliche Kunst Hebelscher Prosa reicht eigentlich nur Heinrich von Kleist heran, mit dem er auch die thematischen Vorlieben teilte. Der Hebel-Verehrer Ernst Bloch schrieb: „Hebel ist leicht, lebhaft, dicht, spannend, bedächtig in einem. Seine Form ist bekannt, die der Kurzgeschichte, doch so, dass sie nicht eilt. Erstaunlich hierbei, wie breit durch bestes Schreiben noch angesprochen werden konnte.“

Wo kommen die Löcher im Käse her?     Heiteres von Kurt Tucholsky

Nicht der scharfzüngige Polit-Satiriker kommt hier zu Wort, sondern der scharfsichtige Beobachter der alltäglichen Dinge des Lebens. Tucholsky formuliert zwar satirisch-treffend, aber nie verletzend. Mit spürbar liebevollem Spott, von dem er seine eigene Person nicht ausnimmt, zeichnet er seine Figuren. So lacht man bei seinen Texten nicht nur über die anderen, sondern immer auch über sich selbst.

 

Gern erarbeiten wir Ihr individuelles Angebot

Kontakt für weitere Informationen:
Uta von Schenck
Burgstraße 23
34346 Hann. Münden
Telefon: 05541-957377
Mobil: 0177-6428183