Wie können wir die Aufmerksamkeit auf unsanierte, ungenutzte und verlassene Baudenkmäler erhöhen?

Wie zeigen wir unseren Mitbürgern die Einzigartigkeit unserer historischen Altstadt?

Wie verhindern wir den weiteren Verfall oder den Abriss unserer historischen Bausubstanz?

 

Diese Fragen stellen sich die Organisatoren der Veranstaltung Denkmal! Kunst – Kunst Denkmal!, Bernd Demandt (Denkmalaktivist) und Uta von Schenck (Fachplanerin für Licht). Das Projekt knüpft genau an diesen Fragestellungen an. Es erschließt die kunstvolle Welt des Fachwerks und öffnet die Türen alter Gemäuer, wobei viele Geheimnisse gelüftet werden, die bisher im Verborgenen lagen. Doch damit nicht genug. Durch die Verbindung der Denkmäler mit ausgewählten Kunstprojekten, entsteht in Hann. Münden ein einzigartiges, kulturelles Highlight mit nachhaltiger Wirkung, welches die Menschen in der Region in seinen Bann zieht. Das „Altstadtmuseum“ erhält durch das Stadt-Sommer-Atelier und das Denkmal! Kunst Festival innovative Impulse und wird mit neuem Leben erfüllt.

 

Grundidee:

Das zehntägige „Denkmal! Kunst – Festival“ baut unmittelbar auf dem „Stadt – Sommer – Atelier“ auf. Nationale und internationale Künstler stellen in den unge­nutzten Häusern und Denkmälern der Innenstadt aus. In den Ausstellungen werden Skulp­turen, Installationen, Gemälde und Plastiken gezeigt, die in Bezug zum jeweiligen histori­schen Gebäude stehen bzw. durch ihre Verbindung mit dem Denkmal eine deutlich wahr­nehmbare Spannung erzeugen.

Die intensive Auseinandersetzung und das Sich-Einlassen der Künstler mit dem für sie „richtigen“ historischen Gebäude ist von erheblicher Bedeutung für den künstlerischen Anspruch des Projekts. Dies wird erst möglich durch ein frühes Kennenlernen – eine intensive Vorbe­reitungszeit. Nur so kann der wirkliche Bezug zwischen Denkmal und Kunst wahrnehmbar hergestellt werden.

 

Umsetzung:

Vom 02.10. bis 11.10.2009 werden insgesamt 23 Denkmälern zu Ausstellungsräumen in der Innenstadt von Hann. Münden. Die Denkmäler sind – parallel zu den Öffnungs­zeiten des Handels – täglich von 11:00 – 18:00 Uhr geöffnet und können sowohl eigenständig, als auch geführt besichtigt werden. Auch bei der integrierten Aktion des Mündener Handels „Shoppen bis nach Mitternacht“ am 09.10.2009 stehen die Pforten der Denkmäler bis zum Ladenschluss für die Besucher offen.

Darüber hinaus finden zu den Ausstellungszeiten für die jungen Besucher verschiedene Aktivitäten statt. So wird z.B. in einem der Denkmäler, der „Destille“, unter fachkundiger Anleitung „Archäologie für Kinder“ zu finden sein . Die teilnehmenden Kinder können zu For­schern werden – oder besser: Sie können zu Archäologen werden, aktiv an einer Ausgrabung teilnehmen und ihre Fundstücke zusammenfügen. Das Interesse der Kinder soll dabei auf einfache aber spannende Art geweckt werden. Damit aufkommende Fragen auch direkt beantwortet werden können, wird die Ausgrabung von einem erfahrenen Mündener Archäologen geleitet.

Zu den unverzichtbaren Höhepunkten des „Denkmal! Kunst – Festivals“ zählen die geplanten circa 50 Abendveranstaltungen verschiedenster Genre von Lesungen, Kabarett, Musik bis zu Performances. Die jeweiligen Denkmäler öffnen hierfür ab 19:30Uhr zusätzlich bis in die späten Abendstunden. Startschuss wird die Eröffnungsveranstaltung am 02.10. um 16 Uhr in der Blasiuskirche sein. Die Eröffnungsrede wird der international bekannte belgische Kunsthistoriker und Ausstellungskurator Jan Hoet halten. Einen abgerundeten Abschluss findet das Festival am 11.Oktober an gleicher Stelle mit dem Gastredner Prof. Dr. Kiesow, Präsident der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Im Oktober 2008 haben sich die Initiatoren in Zusammenarbeit mit der Stadt Hann. Münden bei der City-Offensive für Niedersachsen „Ab in die Mitte“ beworben. Seit Dezember 2008 können sie stolz auf eine Auslobung blicken.

Ebenso wurde Denkmal! Kunst – Kunst Denkmal! als ein Baustein der Fachwerktriennale und damit als Projekt in die „Nationale Stadt Entwicklungs Politik“ des Bundesverkehrsminis­teriums eingebunden.